Fragen zu Kolloidalem Silber

Ich bekomme viele Anfragen was die Anwendung von Kolloidalem Silber beim Tier betrifft!

Ich möchte aber ausdrücklich hinweisen, dass jegliche Anwendung in der Verantwortung des Anwenders liegt.

 

Hier könnt ihr gerne eure Fragen stellen, die auch andere Tierhalter einsehen können um Tips zu bekommen.

Die Tips ersetzen keinen TA-Besuch, der trotz Silberwasserbehandlung nötig sein kann.

Kommentare: 47
  • #47

    Mine (Freitag, 23 Oktober 2020 18:44)

    Ich kann ein Lied vom besagten Forum singen. Man kommt sich vor wie in einem Hühnerstall, mit lauter Hennen, die nur darauf warten, dass sie sich auf einen stürzen können. Ich habe dort sehr viele negative Erfahrungen gesammelt. Vom dortigen Fachpersonal halte ich nicht viel. Mobbing und Anfeindungen sind an der Tagesordnung. Für einen netten Umgang muss man scheinbar mit dem Vorstand befreundet sein. Ansonsten hat man schlechte Karten. Wenn man schreibt, man arbeitet homöopathisch, ist man ein schlechter Mensch, weil man ja keine Ahnung hat. Kontroverse Meinungen gehen sowieso nicht, da wird man dann gleich gesperrt.
    Ich finde es toll, dass du hier eine Variante vorstellst, die was gebracht hat (mit koloidalem Silber). Du machst auch anderen Tierbesitzern mit Myxomatose Mut, dass die Erkrankung nicht das Ende bedeuten muss.

  • #46

    Gerti (Freitag, 23 Oktober 2020 08:16)

    @Mine: Lieben Dank für dein liebes Feedback! ....oh ja das Kaninchenschutzforum....ich weiß nicht wirklich was das ursprüngliche Problem ist, dass ich zur Persona Nongrata mutiert bin. Ich war dort kaum aktiv.
    Wenn ich dort immer noch ab und zu Thema bin, schockiert es mich etwas....aber scheinbar bin ich nachhaltig ;).
    Es scheint dort Leute zu geben, die sich wahnsinnig wichtig und unfehlbar fühlen und da passe ich mit meiner flexiblen, spontanen, ehrlichen, über den tellerrand schauenden mit dem bauchgefühl selbstenscheidenden begleiteten Einstellung nicht hin. Ich wurde ja auch in FB-Gruppen blockiert die kaninchenschutzlastig sind...auch mitten in meiner schrecklichen RHD2 Phase und wurde angefeindet. Aber hinter mir stehen sehr viele liebe Menschen die mich so akzeptieren wie ich bin.
    Kolloidales Silber ist großartig, es ist kein Zaubermittel, hilft mir und meiner Rasenmäherbande aber stetig!

  • #45

    Mine (Donnerstag, 22 Oktober 2020 17:53)

    Ich bin eigentlich durchs Kaninchenschutzforum auf dich aufmerksam geworden. Ich finde es sehr unfair, dass dort schlecht über dich geredet wird und möchte dich das wissen lassen, weil es nicht fair ist, jemanden zu stigmatisieren, der nicht anwesend ist. Durch dich bin ich auf koloidales Silber gekommen (was dort übrigens so sehr verteufelt wird). Mein Kaninchen hatte starken Schnupfen und seitdem ich das Silber gebe, habe ich es deutlich besser im Griff. Danke dafür.

  • #44

    Gerti (Samstag, 17 Oktober 2020 15:28)

    @Tini: Ich würde es mindestens 3 mal täglich ins Auge eintropfen. Bei richtig akuten Augenentzündungen kann man das auch in kurzen Abständen ins auge Tropfen, wie z.B. bei einer akuten phakoklastischen Uveitis.

  • #43

    Tini (Samstag, 17 Oktober 2020 15:06)

    Hallo Gerti,

    lieben Dank. Wie oft kann ich das koloidale Silber direkt in die Augen geben? Wir haben 3 Wochen behandelt und es wurde nach Absetzen der Tropfen immer schlimmer. Jetzt versuche ich es mit koloidalem Silber, nur weiß ich nicht wie oft ich das geben soll ins Auge?

  • #42

    Gerti (Samstag, 10 Oktober 2020 14:25)

    @Tini: Cortisonhaltige Augentropfen sollen beim Kaninchen unbedingt gemieden werden, da Cortison selbst übers Auge gegeben die Immunabwehr schwächt und eine Studie nach beim Kaninchen die Organe schädigt.
    25ppm kannst du ins Auge geben. Je ca. 1-2. Eiteransammlungen vom Fell entfernen, geht auch gut mit Hilfe eines Flohkammes. Aus der Nase kommt nichts? Ansonsten kannst du da auch KS eintropfen. Wenn die Tränenkanäle verstopft sind, kannst du ebenso kollodioales Silber in die Nase tropfen und dann mit sanftem streichen von seitlich neben der Nase zum Tränenkanalausgang am Auge die Gänge wieder frei bekommen. Das dauert dann manchmal ein paar Tage bis dann da kein Eiter mehr hoch kommt und sie frei bleiben. LG Gerti

  • #41

    Tini (Samstag, 10 Oktober 2020 10:42)

    Hallo Gerti,
    ich habe eine Frage zu koloidalem Silber. Mein Kaninchen hat eine Augenentzündung. Ich habe bereits Cortison (Isopto Max) gegeben, aber es wird nicht besser. Jedes Mal wenn ich das Cortison absetze, kommt es wieder zurück und dicker Eiter kommt aus beiden Augen. Das geht jetzt seit 3 Wochen so. Myxomatose wurde ausgeschlossen. Da das Tier auch erst 6 Monate ist, glaubt mein Tierarzt nicht, dass es von den Zähnen kommt. Ich habe mir bereits koloidales Silber 25 ppm besorgt. Kann ich einen Tropfen direkt ins Auge geben oder darf man das nicht und ist das die richtige Dosierung? LG Tini

  • #40

    Gerti (Donnerstag, 23 Juli 2020 18:53)

    @erhardt: Ja auch da ist es geeignet. Das Wunde um das Auge herum kann man damit einsprühen. Bei Pilz benützt man es eigentlich als feuchte Auflage auf die betroffene Stelle. Zusätzlich bei Pilz auch oral geben. LG Gerti

  • #39

    erhardt (Mittwoch, 22 Juli 2020 21:25)

    hallo
    kann man das kolodiale silber für kaninchen nehmen, wenn es um das auge wund ist? oder bei pils?
    mfg

  • #38

    Gabi (Mittwoch, 24 Juni 2020 11:35)

    Vielen Dank, liebe Gerti. Mit den Rivanol-Bädern ist der Kleine ziemlich glücklich. Und sobald das Silber hier ist, versuche ich es mit dem Napf und werde berichten.
    Herzliche Grüße, GABI

  • #37

    Gerti (Dienstag, 23 Juni 2020 19:55)

    Hallo Gabi, ja genau das ist der Richtwert für Tiere 2ml/Tag/kg. Ich mach es sogar oft, dass ich einen Keramiknapf mit Kolloidalem Silberwasser 25ppm hintelle der zur freien Verfügung steht. Überdosieren kann man es kaum, da man riesige Mengen bräuchte die ein Meerschweinchen in der Zeit gar nicht trinken kann.
    Auch mit einer Rivanollösung könnte man feuchte Verbände machen. Das könntet ihr evtl noch testen, ob ihm das guttut. Ich hab bei den Ballengeschwüren immer das betroffene Füßchen immer mit Koll. Silber Verband feucht gehalten.
    Ansonsten ist es immer gut in Krankheitsphasen Vitamine zusätzlich zu geben und das Immunsystem zu unterstützen. Evtl. auch zwischendurch eine Kotprobe anschauen lassen. Bei Stress, der bei Krankheit ja automatisch da ist, könnten Parasiten "explodieren" und das Immunsystem zusätzlich schwächen. Gute Besserung dem Schweinchen! LG

  • #36

    Gabi (Dienstag, 23 Juni 2020 15:50)

    Liebe Gerti, gerade bin ich über Ihren Bericht zum Thema Ballenabszess beim Meerschweinchen gestolpert. Wir haben hier auch ein dreijähriges Rex-Böckchen mit einem Ballenabszess, der ebenso wie Ihr Brownie anhaltende Hautprobleme (schuppig, trocken) hat. Ich habe jetzt über den Link auf Ihrer Seite kolloidales Silberwasser bestellt (KoSi ® Kolloidales Silber 1000 ml 25 ppm). Ist es richtig, dass ich ihm am besten 1x tgl 1,5ml Silberwasser oral gebe? Wir baden bisher das Füsschen 1x tgl in Rivanol, das hilft ganz gut. Für weitere Tips oder Ratschläge wäre ich Ihnen sehr dankbar. (Und natürlich sind wir auch in tierärztlicher Betreuung.)

  • #35

    Gerti (Dienstag, 31 März 2020 16:50)

    Hallo Frau Schumacher,
    Harvey geht es richtig gut, wenn man es nicht weiß sieht man am Auge nichts mehr davon. Es ist nur noch miniminiwenig davon zu sehen.
    Solange das Auge ein akutes Stadium hatte würde ich auch zusätzlich kolloidales Silber oral geben. Ich geb inzwischen überwiegend die Standarddosierung von 1ml/kg/25ppm oral. Habe aber auch schon oft, wenn es möglich ist den Wassernapf gegen einen Napf (Glas oder Keramik) mit Kollodialem Silber getauscht.
    Überdosieren kann man es kaum bei einem Kaninchen, wenn sie es nicht in Massen trinken ( Vorsicht bei Nierenproblemen und sie da extrem "saufen") Das ist meist entspannter, als das auch noch oral reinzubekommen.
    In die Augen würde ich im Akutstadium, also wenn das Auge auf der Kippe steht wirklich oft tropfen, später dann ruhig nur noch ein paar Mal am Tag.
    Nicht vergessen, dass das Kaninchen zusätzlich Panacur wegen den EC Erregern benötigt und B-Vitamine für die Regeneration des Nervensystems. Ein schulmedizinisches Schulantibiotikum würde ich in der ersten Zeit für die Sicherheit auch mitgeben. Bei EC rät man ja zu ca. 2 Wochen.
    Man könnte in die Augen dauerhaft kolloidales Silber eintropfen. Davon wird es keinen Schaden geben, da müssen Sie sich keine Sorgen machen. Es ist auch nicht schlimm wenn mehrere Tropfen reinfallen. Überschuss läuft ja eh gleich heraus!
    Ich würde so lange tropfen bis es weitgehend verheilt ist und sich nicht mehr ändert. Das kann je nach Zustand auch über 2 Monate gehen, aber die Tropfabstände kann man anpassen.
    Bei anstehendem Stress in Zukunft bitte immer an EC-Prophylaxe denken und mit Panacur beginnen. (Wenn Impfen ansteht, eine OP stattfindet, eine Vergesellschaftung....)
    Ich hoffe ich konnte Ihre Fragen soweit beantworten ;)
    LG
    Gerti

  • #34

    Ria Schumacher (Dienstag, 31 März 2020 15:23)

    Hallo,
    ich habe mal ein paar Fragen:
    1) Wie geht es Harveys Auge?
    2) Meine Kaninchendame (1,8 kg) hat auch ein Augenproblem - ausgelöst durch e.c. Wir haben jetzt die Behandlung mit dem kolloidalem Silber (10 ppm) begonnen. Sie bekommt 1,6 ml oral und 4 x am Tag einen Tropfen in das Auge. Da ich sehr unterschiedliche Angaben im Internet über die Dosierung finde (von einem ml bis 8 ml) bis ich sehr verunsichert. Ist die Dosierung so in Ordnung? Und wir lange können wir so weiterverfahren? Oder wäre es besser nur die Augen zu tropfen? Und wenn ja, wie lange können wir das machen?
    Über eine Nachricht von Ihnen würde ich mich sehr freuen.
    Mit freundlichen Grüßen
    Ria Schumacher

  • #33

    Gerti (Samstag, 07 September 2019 23:29)

    Hallo Lea,
    wurde schon ein Antibiogramm gemacht und das passende Antibiotikum versucht?
    Bei kolloidalem Silber kann man es auf verschiedene Weisen versuchen. Zu Einen die Stanarddosierung von 1ml/kg/25ppm täglich oral geben. Zusätzlich davon in die Nase eintropfen. Wenn die Augen mit betroffen sind auch in die Augen.
    Wichtig ist es auch die Krusten abzuweichen und mit einem Flohkamm alles auszukämmen um die Keime zu reduzieren. Leicht wunde Stellen kann man dann mit Pyoktaninlösung 0,1% mit Hilfe eines Wattestäbchens betupfen (stellt die Apotheke her), wird/wurde z.B. bei Windeldermatitis verwendet.
    Wenn es sehr hartnäckig ist mit der Schnupfennase, dann macht es Sinn eine Nasenspülung mit Kolloidalem Silber zu machen. Das ist für Kaninchen natürlich sehr unangenehm und man muss es richtig machen, damit sich das Kaninchen nicht "stickt". Ich richte mir dafür z.B. eine 5ml Spritze mit Kolloidalem Silber her (ohne Kanüle). Leg mir ein griffiges Handtuch sitzend auf die Oberschenkel (ich sitz auf einem Stuhl), das Kaninchen setz ich mit dem Kopf Richtung Knie drauf, schlage das Handtuch eng um das Kaninchen.
    Anschließend rutsch ich vor, so dass das Kaninchen mit dem Kopf etwas nach unten liegt, drücke den Kopf etwas seitlich (Kopf liegt dann seitlich am Bein. In das obere Nasenloch wird dann die Hälfte der Spritze durchgespült.
    Gleich danach das Kaninchen an die Schulter nehmen, damit es durchatmen kann und sich nicht verschluckt, beruhigen und die zweite Seite auf die gleiche Weise spülen.
    Das Ganze dann mindestens 1 mal täglich bis es abgeheilt ist, wobei gegen Ende dann auch das Eintropfen von 2-3Tropfen (am Rücken liegend) ausreichen.
    Perfekt wäre natürlich, wenn Ihnen das Nasenspülen ein Tierarzt zeigen kann.
    Ich hoffe ich habe es einigermaßen verständlich erklärt ;)! Liebe Grüße Gerti
    (Zusätzlich auch gerne die Immunabwehr unterstützen und Vitamintropfen und B-Vitamine zusätzlich geben. Das wird in jeder Krankheitsphase verstärkt benötigt.

  • #32

    Lea (Mittwoch, 04 September 2019 11:27)

    Hallo Gerti,
    wir haben hier einen austherapierten Schnupfer. Eine Nasenseite ist verkrustet. Ich möchte es gern mal mit dem Kollodialem Silber versuchen, was würdest du empfehlen? Danke

  • #31

    Astrid (Donnerstag, 24 Januar 2019 00:30)

    Hallo Gerti, danke für den Tipp.

  • #30

    Gerti (Dienstag, 22 Januar 2019 09:17)

    Hallo Astrid, nein dass macht keinen Sinn. Vorbeugend kannst du zwar mit kollodialem Silber (oral) die Immunabwähr stärken. Aber zur Parasitenvorbeugung ist es wie du beschreibst nicht geeignet.
    Zur Parasitenvorbeugung kannst du insgesamt das Immunsystem stärken, Verfilzungen entfernen, Stress vermeiden. Bei Gehegen könnte man evtl. z.B. regelmäßig nach dem Reinigen Kieselgur ausstreuen.

  • #29

    Astrid (Montag, 21 Januar 2019 23:07)

    Hallo, ist es sinnvoll das Fell regelmäßig (z.B. wöchentlich oder öfter?) mit kolloidalem Silber einzusprühen, quasi als Vorbeugung gegen Parasiten o.ä.?

  • #28

    gerti (Samstag, 04 März 2017 12:17)

    Hallo Ingrid! Das freut mich, dass Manny es geschafft hat! Da hast du jetzt eine lange Pflegezeit hinter dir! Im Winter ist es nie verkehrt, wenn sie ihre Reserven auf den Rippen haben. Und auch für den Krankheitsfall ist es gut, wenn Reserven zum Zehren vorhanden sind! Das laufen sie sich jetzt wieder runter :D.
    LG
    Gerti

  • #27

    Ingrid (Samstag, 04 März 2017)

    Hallo Gerti , heute kann ich eine gute Nachricht schreiben. Mein Manny ist wieder gesund mit einer Vitaminspritze ,Rotlicht , KSwasser , Schüsslersalz ,Thymian und andere Mittelchen konnte er den Virus besiegen . Nun sind alle Kaninchen recht mobelig geworden und werden wieder auf mehr Heu und Zweige umgestellt . Ich bedanke mich für die Unterstützung .
    Liebe Grüße
    Ingrid

  • #26

    Ingrid (Dienstag, 03 Januar 2017 18:02)

    Hallo liebe Gerti, heute habe ich meinen Fridolin über die Regenbogenbrücke geschickt 2 Spritzen waren nötig bis er hinüber ging. Der Virus hat sich immer mehr ausgebreitet Ihn ausgelaugt. Ab 20.12.2016 hat er nicht mehr selbst gefressen nur noch aus der Spritze seinen Brei. Es ist immer nur Bergab gegangen mit der Krankheit. Am Silverster der Durchbruch er hat wieder zu fressen angefangen ich freude mich so sehr jetzt kann der ausgemerkelte Körber wieder zu Kräfte kommen. Heute früh hat er noch viel Futter aus der Spritze genommen aber ich merkte schon das er sehr schwach wirkte. Zu Mittag lag er auf der Seite und kam nicht mehr zum sitzen alle Kraft war aus Ihm gewichen und ich habe Ihn nun gehen lassen.Der Kampf war vergebens. 51 Tage und es wurde nicht besser keine Schwellung ging zurück nur neue Stellen dazu den ganzen Rücken entlang.
    Hanni und Benny haben den Kampf gewonnen und sind auf den Weg der Besserung, Manny ist noch ein Sorgenkind er hat auch schwellungen an den Augen kann aber noch sehen. Die Nase ist geschwollen und die Lippen krustige Platten. Noch frisst er selbst, füttere Ihn aber noch zusätzlich mit Brei. Der Po ist wund und wird betröpfelt mit KS. Ihm gehts auch nicht gut aber wir sind am kämpfen. Die Tierärztin meinte ich solle nicht so lange warten mit Ihm wie bei Fridolin aber solange er frisst und kämpft kann ich nicht anders Handeln. Mit dem KS habe ich nur gute Erfahrung gemacht keine Entzündung an der Haut oder am Auge, nur der Virus war zu stark den konnte der Körper nicht besiegen. RIP kleiner Fridolin
    Liebe Grüße
    Ingrid

  • #25

    Ingrid (Donnerstag, 15 Dezember 2016 18:43)

    PS : Nun sehe ich gerade über Kamera das er wie wild Heu rupft und frißt ist das nicht schön? Mein Herz hüpft vor Freude.
    LG Ingrid :-)))

  • #24

    Ingrid (Donnerstag, 15 Dezember 2016 18:30)

    Hallo Gerti, Sab -Tropfen sagen mir jetzt nicht's ,kenne ich nicht. Aber ich habe ihm erst mal Magen-Darm Entspannungs Kapseln von DocMorris gegeben natürlich nur den Inhalt der Kapseln, ich weis nicht ob die Dosis hilfreich ist. Den Brei aus Mohrrübe, Bannane, gekochte Kartoffel und Grainless Complete aus der Spritze hat er begierig aufgeschlappert. Er liebt gekochte Kartoffel aber ich sehe das seine Lippen (wund) ihn nicht an diese heran kommen lassen. ich hab jetzt alle Std seit 14 Uhr so 20ml des Breies geben können. Wie viel ml Brei sind am Tag wohl gut für ihn ? Und wenn ich die Augen spühle merke ich das die Nasenlöcher durchgänig sind aber das ist ja nur der Tränenkanal, die Atmung durch die Nasenlöcher ist schon sehr beschwerlich. Schüssler Salze gebe ich und RodiCare-Pulmo, Spühlung und Inhalieren mit KG, Metacam und Veraflox und die rot Lichtlampe scheint Tag und Nacht. Alle Hasen liegen davor und lassen sich Grillen :-) . Es ist wirklich ein auf und ab ,aber das "auf" ist doch sehr spährlich jeder der das durchkämpft und nur vielleich Gewinnen kann brauch viel Zeit und Nerven. Das ganze muß doch einmal abklingen und ein Heilungsprozess zu sehen sein. Immer wenn ich denke es geht nicht mehr zeigt mir Fridolin was für ein Kämpfer in ihm steckt und ich gebe ihm noch einwenig mehr Zeit zu Leben auch wenn er schon Aussieht wie der Quasimodo und die Nase -Mundatmung nicht sehr schön ist. So jetzt hat er bestimmt wieder hunger.
    Liebe Grüße und eine schöne Adventszeit
    Ingrid

  • #23

    gerti (Donnerstag, 15 Dezember 2016 17:32)

    @Ingrid: Der Verlauf bei Fridolin hört sich ganz normal an. Mein längster Kämpfer hat gut 3 Monate gebraucht bis die Pocken alle abgefallen waren und der Eiter weg blieb. Solange Eiter da ist, diesen regelmäßig ausspülen. Mach stur weiter, es braucht oft viel Zeit. Wenn der Bauch gluckert wäre es gut, du würdest ihm Sab-Tropfen geben. Das gibt man bei Aufgasungen. Es passiert den Darm, lässt den Schaum zusammenfallen und belastet den Darm nicht. Davon auch ruhig 1-2ml pro Fütterung, ja nach Gluckern und Gefühl. Aufgasen sollte er nicht.
    Beim Futter darf er ruhig sehr kalorienreiche Sachen fressen. Ruhig hochwertiges sturkturiertes Trockenfutter wie Cuni Complete (die kann man auch aufweichen und durch eine Spritze füttern), oder z.B. Berkel Getreide Kräuter Mix (hab ich für meine Außenkaninchen zusätzlich) oder auch zusätzlich Haferflocken und Banane. Es darf auch mal etwas ungesunder sein, hauptsache das Gewicht und die Energie bleibt einigermaßen erhalten.
    LG Gerti

  • #22

    Ingrid (Donnerstag, 15 Dezember 2016 11:02)

    Hallo Gerti, mein Fridolin hat nun 30 Tage tapfer gekämpft nun bin ich unsicher weil es nicht besser wird. Ist es ein gutes Zeichen oder schlech wenn jetzt das Eiter aus den zugeschwollenen Augen fliest ? die Nase ist auch zu mit dem Eiter der ist aber flüssig und verstopf sie nicht gänzlich. Es muß doch auch ein mal besser werden. Ich habe schon die Nase von Krusten befreit darunter war rosa Haut mit Eitersprengsel sie nässt auch. Jetzt hat er Hunger und frisst doch zu wenig. Sein Bauch Gurgelt wie verrückt und ich habe mit Brei zugefüttert aber durch die Nasen Mund Atmung bekomme ich auch nicht viel in den Burschen hinnein. Ist dieser Eiterfluß ein Zeichen das die Vieren nun stärker bekämpft werden vom Körper?. Wenn nicht sehr bald eine Besserung eintritt wird er verhungern. Bei den anderen sind nur die Pocken größer geworden und bei Manni habe ich auch eine Kruste an der Lippe abbekommen. LG Ingrid

  • #21

    Ingrid (Donnerstag, 01 Dezember 2016 18:28)

    Danke !
    Kleine Pocken sind mir schon lieber als das totale aufschwellen der Augenlider oder der Nase. Da anscheinent die wärme Kur gut anschlägt bei Fridolin werde ich es einmal beim Bauch von Benny probieren. Seit gut 1 Monat bin ich ja nur im Hasenstall zugange dort geht es leicht auch KS ins Mäulchen zu geben. Nasenspülung , Ohje , da bin ich zu ängstlich und beim Tierarzt mit ihm so wie er jetzt aussieht traue ich mich auch nicht so recht . Da weis man nicht ob er lebend wieder rauskommt. Ich hoffe es wird mit Inhalieren besser. Wenn ich Leo 's Bilder (Facebook) so anschaue , meine Güte was kann da noch auf Fridolin zukommen? Aber er frisst und die anderen betüdeln ihn und er muß sogar Wache schieben im Eingangsbereich des Schlafraumes. Eine Kamera ist schon was schönes ,was man da alles beobachten kann! :-)
    Auf jedenfall werde ich Ihre Vorschläge umsetzen und Bedanke mich für Ihre Hilfe .
    LG Ingrid

  • #20

    gerti (Donnerstag, 01 Dezember 2016 17:42)

    @Ingrid: Knötchen unter der Haut hört sich schon an wie kleine Pocken durch die Myxomatose. Hoffentlich bleibt es ganz schwach ausgeprägt, aber das kann man leider nie vorher sagen. Ich würde auch den noch gesund wirkenden Tieren ruhig kolloidales Silber geben. Wenn sie selbst Trinken, kann man auch einfach den Napf gegen einen Napf mit KS pur austauschen. Man kann es eigentlich nicht überdosieren und es kann den "Fangstress" ersparen. Ansonsten ruhig 1-2ml/kg/25ppm auf den Tag verteilt geben.
    Ich selbst habe meinen Schnupfenkaninchen Nasenspülungen mit KS gemacht. Am besten vom Tierarzt zeigen lassen, damit nichts in die Luftröhre läuft.
    LG
    Gerti

  • #19

    Ingrid (Donnerstag, 01 Dezember 2016 15:16)

    Hallo Gerti, mein Fridolin lebt noch wir haben den 18. Tag erreicht. Die Augen sind zugeschwollen und seit ich gelesen habe das hitze den Virus inaktiv werden läst, habe ich mit heißem Thymianwasser (an meinen Augen geprüft ob es nicht zu heiß wird ) 2mal am Tag Umschläge an den Augen gemacht, immer so 2-3 Minuten lang einwirken lassen und danach mit KS gespühlt und besprüht . Seitdem ist die Schwellung nicht weiter vorran geschritten. Nur die Nasenatmung macht mir Sorgen. Ich Inhaliere mit KS im Kaltvernebler und mit heißem Thymianwasser unter dem Handtuch in der Box. Fridolin läst alles schön mit sich machen. Soweit ist noch alles im grünen Bereich.
    Nun habe ich noch Benny, vor zwei Wochen hat er mal ein rotes leicht geschwollenes Augenlid mal war es nur rot dann wieder nicht. Seit ca. 3 Tagen ist das Auge mit kleinen Knotigen Geschwüren im Lid zu sehen. Ich hab Ihn mir einmal näher angeschaut und festgestellt, seine Genital ist leicht geschwollen und am Bauch ist die Haut gerötet und wenn ich darüberstreiche fühle ich Knötchen unter der Haut. Nun zu meiner Frage, kann das eine innerliche Myxomatose sein ? Zu sehen sind die Knötchen nicht nur fühlen kann man sie. Haben Sie liebe Gerti auch solche Symtome bei Ihren Kaninchen gesehen ? Wenn ich ihm vorsorglich KS oral gebe wieviel ml müsste es mindestens sein pro Tag? Bennys Myxomatose verläuft langsam genau wie bei Manny er hat nur knotige Lider an seinem Po darf ich nicht, da wird gekratzt und gestrampelt wie wild kann auch nichts erkennen zuviel Haare :-) und spühren ob Knötchen unter der Haut hab ich auch (noch) nicht.
    LG Ingrid
    PS Haben Sie schon einmal eine Nasenspülung beim Tierarzt vornehmen lassen wenn der Eiter das Atmen beim Hasen erschwert hat ?



  • #18

    Ingrid (Dienstag, 22 November 2016 12:39)

    Danke Gerti, Weidenzweige gute Idee werde auch von meinen Apfelbaum Zweige anbieten. Hab auch Hainbuchenblätter getrocknet für den Winter, war letztes Jahr sehr beliebt . Kolloidalem Silber hab ich genug mein Mann behandelt seine Augen damit und stellt es gerne für meine Zwerge zur Verfügung.
    Vielen Dank!
    LG Ingrid

  • #17

    gerti (Dienstag, 22 November 2016)

    Hallo Ingrid, geschälte Weidenrinde ist meinen Kaninchen zu trocken, die wird komplett ignoriert. Was aber wirklich zieht sind frische Weidenzweige. Wenn Sie also die Möglichkeit haben würde ich die anbieten. Weidenrinde enthält ja natürliches Aspirin und Kaninchen knabbern sie dann auch gezielt. Was manche Kaninchen von uns denken, wäre schon lustig zu wissen :). Bei den Tierärzten ist es leider oft so, dass sie einfach keinerlei Erfahrungen haben mit Myxomatose und Begleitung in einer Erkrankung und raten dann mit Stellen der Diagnose zur Einschläferung.
    Aber inzwischen kommt es auch immer wieder vor, dass man von Tierärzten hört, die bereit sind einem dabei zu helfen. Ich hoffe Fridolin futtert weiter, das erleichtert es auf jeden Fall! Zu viel mit kolloidalem Silber die Augen spülen kann man kaum, ich habe es maximal bis zu 4 mal geschafft, aber da war auch jedesmal eine ganze Menge vorhanden.
    LG
    Gerti

  • #16

    Ingrid (Dienstag, 22 November 2016 09:29)

    Danke für die schnelle Antwort , im Moment gebe ich ihm Möhren mit wenig Meerrettich, Apfel und Banane alles geraspelt. Engystoltabletten habe ich und Ingwer auch . Was halten Sie von geschälte Weidenrinde? Auch frischen Thymian biete ich allen Zwergen an. Leider sind keine Krusten zu sehen nur geschwollene eingekerpte Lider mit Eiter. Ich spüle sooft wie es geht ich hoffe das ich da nicht zu viel des Guten mache und übertreibe. Das einsprühen mit KS lassen die Zwerge sich gut gefallen ,die denken sich wohl " Lassen wir die mal machen die hat ja nen Knall". :-)
    Zu meinen Tierärzten hier habe ich kein vertrauen ,die reden nur von Einschläfern ohne dem Patienten eine Möglichkeit zu geben den Kampf zu gewinnen. Klar haben die nie einen Fall von Heilung gesehen wenn man es nicht einmal versucht zu heilen. Nur wenn Fridolin nichts mehr frisst kann ich nicht mehr helfen, Zwangsfüttern kann ich nicht das haut nicht hin bei mir. Danke für Ihre Hilfe !
    LG Ingrid

  • #15

    gerti (Montag, 21 November 2016 16:26)

    Schade, dass es noch weiter um sich schlägt! Versuchen sie auf jeden Fall viel immunstärkendes zu füttern. (z.B. Inger mit Banane pürrieren, ruhig auch täglich eine halbe Engystoltablette geben, Inhalieren mach Sinn sobald die Atemwege betroffen machen, da so bis in die Lunge Wirkstoffe gelangen. Bei Kaltinhalatoren kann man mit kolloidalem Silber pur inhalieren lassen. Krustige Stellen kann man auch noch zusätzlich mit Kokosöl etwas weicher halten, da die Krusten ja sehr starr werden.



  • #14

    Ingrid (Montag, 21 November 2016 14:57)

    Danke für Ihre Antwort ,
    leider hat es jetzt Fridolin erwischt. Ich habe ihn jetzt nicht isolliert von den Anderen. Seit dem 14.11. ist es wieder ausgebrochen. Er hält sich tapfer. Da die übrigen es sowieso bekommen können, werden sie vorbeugend mit KS besprüht, in die Augen und um die Nase quasi der ganze Kopf . Fridolin bekommt zur Zeit spülungen mit KS ,Rodicare Pulmo, und seit heute Metacam. Durch die Nase kann er atmen sie ist noch nicht so sehr betroffen vom Virus (sein Bruder konnte das zu diesem Zeitpunkt der Krankheit schon nicht mehr) . Durch eine Kamera kann ich alle beobachten ,sie nehmen ihren Bruder in ihre Mitte , Vater und Mutter kümmern sich auch, ich Glaube das tut Ihm gut. Haben Sie liebe Gerti noch einen Tipp für mich was ich noch machen könnte? Das Inhalieren habe ich noch nicht angefangen.
    LG Ingrid

  • #13

    gerti (Freitag, 11 November 2016 22:58)

    Ingrid, das tut mir Leid! Leider gibt es unterschiedliche Verläufe von Myxomatose und man kann es oft lange nicht sagen, ob sie es schaffen. Dieses Jahr ist Myxomatose oft in einer ganz aggresiven Form unterwegs dass viele Kaninche schon sterben mussten. Gerade die Kaninchen bei denen der ödematöse Verlauf ist, die haben meist kaum eine Chance.
    Ich drücke dir die Daumen, dass die anderen weiterhin verschont bleiben!
    LG
    Gerti

  • #12

    Ingrid (Mittwoch, 09 November 2016 18:32)

    Leider hat mein Felix es nicht geschaft, hab ihn heute über die Regenbogenbrücke geschickt. Er war der erste wo aus dem Nest in die Welt schaute, er war der der immer mit der Nase vorran der erste bei neuen Erkundungen war, jetzt ist er der erste im Hasenhimmel. Den anderen 6 Zwergen geht es gut keine Anzeichen von Myxomatose.
    LG Ingrid

  • #11

    Ingrid (Freitag, 04 November 2016 15:03)

    Seit dem 2.11.2016 hat mein Felix 3 Jahre alt geschwollene Augen, die Diagnose heute Myxomatose. Ich bin sehr verzweifelt, habe ja noch 6 andere Zwerge die wohl auch noch erkranken. Jetzt hab ich wenigstens ein klein wenig Hoffnung, mein Mann kann das Silberwasser selbst herstellen und ich habe schon mit der Behandlung begonnen. Meine Tierärztin hatte nur bedauernt den Kopf geschüttelt da wäre wohl nichts zu machen. Ich Danke Ihnen für Ihren Erfahrungsbericht und werde mit meinem Felix gegen diese Krankheit kämpfen.
    LG
    Ingrid

  • #10

    gerti (Mittwoch, 05 Oktober 2016 10:06)

    Dass sie wieder frisst ist schön! Die Erkrankung ist ein ständiges Auf und Ab und man weiß oft von einer auf die nächste Stunde nicht ob sie es noch schaffen! Das Kolloidale Silber kannst du problemlos auf 50ppm oral und zum Inhalieren erhöhen. Viel Erfolg weiterhin!
    LG
    Gerti

  • #9

    Sandra (Mittwoch, 05 Oktober 2016 09:24)

    Leider bin ich nicht bei Facebook. Mein Kaninchen inhaliert schon seit zwei Wochen Silber im pariinhalator. Sie hat heute morgen wieder erste Blätter gegessen. Ist ein auf und ab im Verlaf der Krankheit normal? Kann ich die Silbergaben oral und im Pari zeitgleich auf 50ppm erhöhen, oder ist das Zuviel auf einmal? Ich hoffe das sie es schaff. Heute bin ich wieder bereit für die nächste Runde. Vielen Dank für die schnelle Antwort
    Liebe grüße Sandra

  • #8

    gerti (Dienstag, 04 Oktober 2016 22:31)

    Hallo Sandra, auf Facebook hab ich eine Myxogruppe: https://www.facebook.com/groups/739013102858463/?ref=bookmarks
    Momentan haben viele die gleichen Probleme und du findest dort schnell Hilfe und "Mitkämpfer"
    Du kannst KS auf jeden Fall erhöhen. Du solltest dein Kaninchen auch inhalieren lassen, das löst den Schleim und kann das Atmen erleichtern.
    Mit einem Kaltvernebler kannst auch prima pur kolloidales Silber einfüllen. Aber anfangs nicht höher als 25ppm um zu sehen wie es damit zurechtkommt.
    LG
    Gerti

  • #7

    Sandra (Dienstag, 04 Oktober 2016 20:33)

    Ich habeeinen Fall vom Myxomatose hier. Sie hat es sehr ausgeprägt. Röchelt seit zwei Wochen und ich ernähre sie seit einer Woche mit Spritze. Sie bekommt Antibiotika und Silber. Ich habe nun den Eindruck, die Verschleimung ist noch mehr geworden und sie will nicht mehr recht essen. Ich bin nah am aufgeben. Kann ich die silberdosen erhöhen? Oder kann ich nichts mehr tun?? Über jede Info bin ich froh.
    Gruß sandra

  • #6

    gerti (Dienstag, 28 Juni 2016 10:38)

    Hallo Mandy,
    du kannst dich an die Standartdosierung halten. 2ml/pro kg 25ppm oral. Wunden kann man damit ausspülen.
    LG
    Gerti

  • #5

    MAndy ( Wollmonster) (Dienstag, 28 Juni 2016 01:52)

    Kannst du mir bitte sagen wie ich es bei meinen aktuellen Kaninchenfällen mit der Entzündung dosieren muß?

    Danke Mandy

  • #4

    gerti (Samstag, 06 Februar 2016 12:10)

    Bei Kokzidien und Giardien wird in der FB-Gruppe 3xtgl. 2ml/kg/50ppm KS empfohlen. Nach 4 Wochen Kontrolle bei der Kotprobe waren sie frei.
    Ich würde zusätzlich (da diese Parasiten Giftstoffe im Darm hinterlassen) 1mal tägl. Klinoptilolith (große Prise) über etwas streuen, was das Tier sicher frisst.
    Bei Hefen, oder sonstigen Durchfällen würde ich vorerst mit 3xtgl. 2ml/kg/25ppm geben.
    Aber auch hier würde ich zusätzlich 1 mal tägl. Klinoptilolith geben.

  • #3

    Mandy ( Wollmonster) (Samstag, 06 Februar 2016 09:56)

    Wir hatten an anderer Stelle ja auch das Thema mit KS bei Würmern. Eventuell kannst du dazu hier noch mal was schreiben?

  • #2

    Mandy (Wollmonster) (Dienstag, 02 Februar 2016 23:23)

    Danke für die Antwort und den BLog hier!

  • #1

    gertis rasenmäherbande (Sonntag, 31 Januar 2016 12:57)

    Ich hab eine Frage bekommen was man bei einer immer wiederkehrenden Ohrenentzündung beim Tier machen kann.
    Laut meinem Buch von Josef Pies/Uwe Reinelt tropft man 3 mal tägl. 25 ppm KS in den Gehörgang.
    Zusätzlich gibt man 1 mal tägl. 2m/kg 25ppm oral.
    Tipp: Die KS-Tropfflasche in der Hosentasche lassen, damit die Tropfen körperwarm sind.