Fragen zu Kolloidalem Silber

Ich bekomme viele Anfragen was die Anwendung von Kolloidalem Silber beim Tier betrifft!

Ich möchte aber ausdrücklich hinweisen, dass jegliche Anwendung in der Verantwortung des Anwenders liegt.

 

Hier könnt ihr gerne eure Fragen stellen, die auch andere Tierhalter einsehen können um Tips zu bekommen.

Die Tips ersetzen keinen TA-Besuch, der trotz Silberwasserbehandlung nötig sein kann.

Kommentare: 79
  • #79

    Gerti (Sonntag, 11 April 2021 14:58)

    @ Isabel: www.gertis-rasenmaeherbande.de/erfahrungsberichte-mit-kolloidalem-silberwasser-und-links-f%C3%BCr-ks/
    Hier findest Du ein paar Infolinks über kolloidales Silber.
    Es ist nicht richtig, kolloidales Silber in eine andere Flüssigkeit zu mischen, das ist nichts mit der richtigen Anwendung zu tun. Kolloidales Silber soll immer pur gegeben werden, da es bereits über die Mundschleimhaut wirkt. Das einzigste mit was man es offiziell mischen darf, ist reines destilliertes Wasser...so verdünnt man die Stärke. Wobei das nicht der Standard sein sollte, sondern die Ausnahme. Mit Wasser verdünnt würde ein "Experte" eher nie raten, da Du ja nicht möchtest, dass sich das Kolloidale Silber da womöglich an die Salze im Wasser binden. Da stammt das Wissen eher von...hab ich mal gehört oder könnte doch sein. Nein! Bitte nicht machen!!!
    Du kannst natürlich auch 10ppm Kolloidales Silber benützen, darin sehe ich keinerlei Vorzüge.
    Das Auge wird nicht ausgetrocknet, wie man es mit Kammillentee tun würde. Das sind nicht die Eigenschaften von koll. Silberwasser.
    Ich benütze für meine allergischen Problebe ausschließlich Silberwasser in meinen furchtbar juckenden Augen. Beim Eintropfen brennt es kurz, aber umgehend tritt die Linderung ein....ebenso bei Halsentzündungen, Nasennebehöhlenentzündungen... es brennt erst kurz (so weiß man aber auch dass da was zum Heilen da ist) und anschließend tritt Linderung ein. Wenn man es selbst benützt bekommt man auch ein gutes Gespür dafür wie lange die schmerzlindernde Wirkung anhält.
    Gerade an Augen hab ich da wirklich schon sehr viele gute Erfahrungen mit Kolloidalem Silber gemacht.
    Bei Möhren sind Orange bin ich vor längerer Zeit nur kurz gewesen, mir sind die vielen "Forenstudierten" mit ihrem Halbwissen zu anstrengend und konzentriere mich nur auf ein Forum. Ich kann Dir nur empfehlen Dich in solche Themen wirklich selbst einzulesen, evtl auch mit Hilfe eines Buches.

  • #78

    Isabel (Sonntag, 11 April 2021 14:04)

    Danke dir!
    Und die Silberpartikel reizen das Auge nicht? Hatte da zunächst bedenken, weil man ja auch kein Tee am Auge anwenden soll aufgrund der Austrocknung und eben der Mikropartikel.

    Nochmal eine andere Frage: Bei der oralen gabe hatte mich damals der Beitrag zu k.s. auf Möhren sind orange verunsichert. Dort heißt es man soll nicht höher als 10ppm gehen und die Dosierung ist auch extrem gering + mit Wasser verdünnt. Kannst du dazu was sagen? Ich bin davor nämlich auch von den 2ml/kg/25ppm ausgegangen, hatte aber auch nur in Bezug auf Menschen darüber gelesen

    LG
    Isabel

  • #77

    Gerti (Sonntag, 11 April 2021 10:17)

    @Isabel: Für die Augen kannst Du einfach das KS in eine Braunglastropfflasche umfüllen und für die Augen benützen. Auch da benütze ich grundsätzlich 25ppm. Bei viralen Augenentzündungen könnte man da langsam aber stetig die ppm erhöhen, aber da sollten die 25ppm völlig ausreichend sein.
    Je nachdem wie akut die Augen gerade sind von 3mal täglich bis stündlich (außer nachts)
    Und wie immer die Ergänzung, bitte an den zusätzlichen Vitaminbedarf in Krankheitsphasen denken :).

    Bei pallativen Zahnpatienten war bei meinen Kaninchen grundsätzlich die homöopathische Kombi Hekla Lava/Aurum Metallicum in den Eiterphasen hilfreich. Evtl hast Du da jemand der Dich beraten kann.

  • #76

    Isabel (Sonntag, 11 April 2021 04:30)

    Hallo Gerti :)

    Mein kleiner Schatz ist schlimmer Zahnpatient mit End-stage-Gebiss und leider nurnoch palliativ behandelbar. Immerhin aber schon seit mehr als 2 Jahren. Ich habe vor einigen Monaten kolloidales silber mit 25ppm bestellt und gebe es seither immer wieder kurenweise oral.
    Da seine T-N-kanäle komplett dicht sind durch die Zähne und die Augen dadurch ab und an tränen, habe ich jetzt über k.s. in Form von Augentropfen nachgedacht. Bislang gebe ich ihm Euphrasia Tropfen um die Augen etwas zu beruhigen, aber da der Augenausfluss manchmal eitrig ist kam mir der Gedanke mit dem k.s..
    Gibt es da spezielle Augentropfen oder nimmt man einfach das reguläre Silberwasser? Wenn letzteres in welcher ppm und wie dosiert? Könnte ich es auch gegebenenfalls mit den Euphrasia Augentropfen kombinieren?

    Schonmal danke im voraus und LG
    Isabel

  • #75

    Chrissi (Montag, 22 März 2021 21:11)

    Hallo Gerti,

    lieben Dank für die Info.
    Ich werde mal so starten und es allmählich steigern.

    Liebe Grüße
    Chrissi

  • #74

    Gerti (Montag, 22 März 2021 20:16)

    Hallo Chrissi, bei Deinem Kaninchen würde ich erst mal 2 mal täglich die 0,5 pro Kilo geben und dann langsam täglich etwas mehr. Das Ganze nach Gefühl, kannst auch auf 3 mal täglich erweitern.

  • #73

    Chrissi (Sonntag, 21 März 2021 13:20)

    Hallo Gerti,
    lieben Dank für deine schnelle Antwort.
    Ja, er bekommt noch Panacur und Vitamin B.
    Ich werde ihm das KS dann 3mal täglich verabreichen.
    Eine Frage noch: 0,5ml pro Gabe oder 0,5 mal pro Tag?

    Vielen Dank und liebe Grüße
    Chrissi

  • #72

    Gerti (Sonntag, 21 März 2021 10:33)

    Hallo Chrissi, vielleicht ist es ja sogar ganz gut, dass Du 100ppm Kolloidales Silber hast. Bei sehr hartnäckigen Keimen, oder auch Einzellern wie EC Erreger und auch Giardien sind, wird sogar empfohlen mit 100ppm Kolloidalem Silber ran zu gehen. Da würde ich aber langsam beginnen, so wie Du Dir schon aus der Standarddosierung berechnet hat mit 0,5ml/kg/100ppm würde ich da tatsächlich auch beginnen. Aber dann nicht über den Tag verteilt, sonder ruhig in 2-3 Gaben pro Tag. Ebenso würde ich die Menge langsam aber stetig etwas erhöhen. Das Ganze ist auch ein bisschen Bauchgefühlabhängig, aber Du kannst Kolloidales Silber eigentlich nicht überdosieren. So lange lebt ein Kaninchen nicht, dass es überdosiert wird. Man kann kolloidales Silber ebenso täglich über sehr lange Zeit geben.
    Was aber wichtig ist, ist dass man nicht gleich mit hohen ppm hohe Dosen verabreicht, denn dann kann es zu einer Herxheimer Reaktion kommen.
    Erklärt in Wikipedia: Die Herxheimer-Reaktion (auch Jarisch-Herxheimer-Reaktion genannt oder kurz Herx) ist eine bis zu mehreren Tagen andauernde Reaktion des Körpers auf Bakteriengifte (Endotoxine), die durch den therapiebedingten Zerfall einer großen Menge von Erregern entstehen und zur Freisetzung von Entzündungsbotenstoffen führen.
    Bekommt Dein Kaninchen noch B-Vitamine und Panacur? Das macht durchaus Sinn solange noch EC-Symptome vorhanden sind. Es gibt Kaninchen die lebenslang Panacur bekommen. Evtl macht es auch Sinn zusätzlich etwas für die Darmflora zu geben.

  • #71

    Chrissi (Samstag, 20 März 2021 22:18)

    Hallo Gerti,
    ich möchte unserem Zwergkaninchen in seinem E.C. Schub, der bereits seit dem 31.12.20 besteht mit Kolloidalem Silberwasser unterstützen. Ich habe jetzt Silberwasser in hoher Konzentration bestellt (100ppm) und bin unsicher wie ich es oral dosieren soll.
    Unser Kaninchen wiegt ca. 1kg.
    Kann ich es entsprechend dem Richtwert 2ml/kg/25ppm runter rechnen? D.h. 0,5ml/kg/100ppm? Oder hab ich da einen Denkfehler?
    Wie oft kann ich es ihm täglich geben?
    Und ist es richtig, dass es nicht länger als 2 Wochen oral verabreicht werden soll?

    Vorab herzlichen Dank für eine Rückmeldung und liebe Grüße
    Chrissi

  • #70

    Gerti (Dienstag, 16 März 2021 11:47)

    @Martina: bei 10ppm würde ich dem Kaninchen immer wieder etwas Kolloidales Silber unterm Tag mit Hilfe einer Spritze ohne Nadel ins Mäulchen geben. Wenn man die Standarddosierung auf die ppm hochrechnet, wären es 5ml/kg/10ppm oral gegeben. Zum Inhalieren gibt man das kolloidale Silber pur in den Dosierbehälter.

  • #69

    Martina (Dienstag, 16 März 2021 09:19)

    Guten Tag,
    Ich habe kollodiale Silber von 10 ppm bestellt . Ich würde gern als Zusatztherapie damit eines meiner an Kaninchenschnupfen erkranktes Kaninchen, welches zusätzlich noch den Verdacht auf eine Infektion an Myxomatose hat, behandeln. Er hat Pusteln auf der Zunge und Schluckbeschwerden. Er verweigert das Fressen, trotz Schmerzmittel.
    Wie kann ich das Kolloidale Silber von 10 ppm zur oraler Eingabe richtig dosieren?
    Wie ist die Dosierungsempfehlung zur Inhalation mit einem kalt Vernebler (Pariboy)?
    Vielen Dank

  • #68

    Ava (Montag, 08 März 2021 19:04)

    @gerti: vielen dank für die ausführliche antwort!!

  • #67

    Gerti (Montag, 08 März 2021 18:46)

    @Ava: Antibiotikagabe ist meistens ganz wichtig! Ich würde das KS als Wirkverstärker nehmen in der gefundenen Standarddosierung! Die Abszesshöhle kann auch mit kolloidalem Silber gespült werden. Wenn sich starke Wundbeläge bilden, kann ein hochwertiger medizinischer Honig helfen den aufzulösen. Wichtig ist da aber auch eine tierärztliche Begleitung für ungeübte Augen!
    Zusätzlich würde ich das Kaninchen engmaschig, mindestens 1 mal täglich wiegen! So bekommt man mit wie es ihm geht! Schmerzmittel würde ich auch geben, wenn das noch nicht verordnet wurde. Denn ein Tier mit Schmerzen frisst weniger und möchte auch ständig an die Wunde dran! Einschläfern muss man erst dann, wenn trotz Antibiotikum, intensiver Wundpflege und Schmerzmittel das Futtern eingestellt wird und sich auch nicht mehr päppeln lässt.
    Gut wäre auch, wenn Sie die Körpertemperatur messen können. So sieht man auch wie der Kreislauf des Kanichens ist. Ist die Temperatur zu hoch, hat es Schmerzen oder es droht eine Sepsis, fällt die Temperatur in Untertemperatur ist absolute Intensivpflege mit Wärme und zufüttern nötig,
    Und nur als Tip, Kaninchen haben in Krankenphasen einen erhöhten Vitaminbedarf. Der kann mit entsprechenden Präperaten untersützt werden. Außerdem macht eine Kotprobe zwischendurch Sinn, da bei Krankheit gerne minimal vorhande Parasiten "explodieren" und dann der Körper natürlich auch fürs Gesundwerden geschwächt wäre!
    Liebe Grüße und alles Gute Gerti

  • #66

    Ava (Montag, 08 März 2021 18:27)

    Hallo :)
    Mein Kaninchen wurde vor 1 woche mit abszesspaltung behandelt. Seitdem jeden Tag gespült. Aber keine antibiotikagabe erfolgt. TA meinte Sonntag ich soll sie erlösen. War heute bei einem anderen TA. Haben jetzt mit systemischer Antibiotikagabe angefangen und wundtaschen gespült. Habe gestern KoSi bestellt. Habe jetzt aus den älteren Beiträgen erlesen,dass die orale Gabe bei 2ml/kg Körergewixht liegt. Habe 25ppm bestellt.
    Würde den abszess gerne zusätzlich mit KoSi spülen. Ist das möglich?

    Vielen Dank im Vorraus!

  • #65

    Petra (Freitag, 12 Februar 2021 18:50)

    Gerti,
    toll das Du so schnell antwortest. Ein Hoch auf Dich :-)
    Ich stelle mal Tonnäpfchen rein und hoffe er trinkt davon. Er kennt nur die Flasche, da wäre aber Plastik mit Metall kombiniert was für das KS bestimmt nicht gut ist.

    Ganz ganz herzlichen Dank !
    Petra und Elmo

  • #64

    gerti (Freitag, 12 Februar 2021 18:34)

    @Petra:
    Sehr gut, dass Du einen eigenen Silbergenerator hast! Das erleichtert es um einiges. Wenn Dein Kaninchen trinkt, kannst Du es ihm auch einfacher machen und einfach den Wassernapf gegen einen Napf mit Kolloidalem Silber pur austauschen. So mache ich es gerne, wenn ich sonst Schwierigkeiten habe genügend rein zu bekommen.
    Mit Homöopathie selbst kenne ich mich nicht aus. Ich hatte vor längerer Zeit mal eine Freundin die eine lange Ausbildung dafür gemacht hat. Sie hatte mir damals die Kombi empfohlen. Da diese Freundschaft von ihrer Seite gekündigt wurde, berät mich meine Tierärztin. Sie arbeitet viel mit Homöopathie und testet meine Tiere vor Ort aus. Bei Kiefersachen spricht nahezu immer Hekla lava und Aurum met. bei meinen Kaninchen an. Ohne Begleitung würde ich mich nicht trauen Mittel auszusuchen.
    ManukaLind benutze ich eher auf geschlossenen oder fast geschlossenen Wunden. Bis dahin benütze ich reinen hochwertigen Manuka Honig. Aber auch da immer in Rücksprache und regelmäßigem Kontrollblick mit meiner TÄ.

  • #63

    Petra (Freitag, 12 Februar 2021 18:09)

    DANKE für die schnelle Antwort !
    Ich habe einen Generator, mache gleich 25ppm. Geröngt wurde es, es kam wohl wieder von den Zähnen, da er nach knapp 1 Jahr wieder einen sehr unregelmäßigen Abrieb hatte. Bei 1,8 kg müsste ich gut 2,5ml geben. Ich versuche es, er bekommt Schmerzmittel ins Mäulchen und hat es gar nicht gerne wenn man ihm was ins Mäulchen geben möchte.
    Die Wunde habe ich eben mit ProntVet gespült. Ab morgen spüle ich zuerst mit ProntVet bis die Kruste weich ist und am Ende mit KS.
    Mir wurde Myristica Sebifera C6 empfohlen, 1 Globuli in 10ml Wasser auflösen und davon 3x täglich 1 Tropfen geben......was hälst Du davon ? Mir wurde auch Manukalind empfohlen, bin mir aber unsicher ob ich das auf eine offene Wunde machen kann ????

    Herzlichts Petra und Elmo

  • #62

    gerti (Freitag, 12 Februar 2021 17:27)

    @Petra:
    Das kolloidale Silberwasser kannst Du nur mit einem entsprechendem Silbergenerator selbst herstellen. Vereinzelt gibt es Apotheken und Bioläden die es führen. Bei Ersteren wird man evtl auch etwas unhöflich angesprochen, wenn man danach frägt. Ansonsten müsstest Du es bestellen. Ich würde dafür die Standarddosierung verwenden. Sprich 2ml/kg/25ppm. Die ppm gibt an wie viel Silber enthalten ist. Hast Du weniger enthalten entsprechend mehr, bzw bei zu hoch, kann es mit mit destilliertem Wasser verdünnt werden, was aber nicht Standard sein sollte, da es dann nicht so hochwertig ist, für den Notfall aber völlig in Ordnung. Und das Ganze mit einer Spritze ins Mäulchen geben. Es wird bereits über die Schleimhäute aufgenommen.
    Zum Spülen würde ich auch 25ppm benützen, wenn es weniger ist, ist es besser wie nichts.
    Zusätzlich würde ich ihm auch Vitamine geben. Da kennt sich der Tierarzt bestimmt aus und Darmaufbau in Form von BeneBac o.ä. ist sicher auch sinnvoll. In Krankheitsphasen ist einfach mehr Bedarf an Vitaminen.
    Bei Kieferabszessen hat meinen Kaninchen zusätzlich immer sehr gut homöopathische Unterstützung getan. Da könntest Du Hekla Lava in Kombi mit Aurum Metallicum austesten lassen, wenn Du da jemanden hast. Einfach so, würde ich es lieber nicht geben. Soll nur ein Gedankenanstoß sein, wenn Du gerne homöopathisch unterstützt.
    Geht das Ganze von den Zähnen aus? Wurde da mal geröngt?
    LG und alles Gute
    Gerti

  • #61

    Petra (Freitag, 12 Februar 2021 16:44)

    Hallo Gerti,
    Elmo, mein Zerglöwenkopfkaninchen wurde gestern operiert. Unter dem rechten Auge hatte er eine Eiterherd, dieser wurde entfernt, gespült und da die Wunde ca. 1,5 cm ist wurde sie offen gelassen. Es geht ein Gang bis zum Knochen. Ich soll täglich 2x spülen, wenn das Antibiogramm da ist bekommt er wahrscheinlich noch ein Antibiotika. Baytril verträgt er nicht ! Meine Frage wieviel ppm soll das kolloidale Silber zum spülen der Wunde haben ??? und soll ich ihm auch innerlich ins Mäulchen per Spritze KS geben ? Wenn ja, wieviel ppm soll das KM haben zur oralen Eingabe ??? Er wiegt 1,8kg. Ich kann das kolloidale Silber selbst herstellen und freue mich von Dir zu lesen, damit ich loslegen kann.
    Dazu ist noch zu sagen, dass er vor knapp 1 Jahr auf der selben Seite am Oberkiefer ein sehr großer Eiterherd hatte, der laut Röntgenaufnahme bis in den Knochen ging. Damals hatte er eine sehr lange Wunde, die getackert wurde. Das ganze hatte damals 3,5 Wochen bedauert bis ich ihn wieder ins Freigehege setzen konnte.
    Glg
    Petra und Elmo

  • #60

    Ariane (Donnerstag, 04 Februar 2021 19:48)

    Hallo Gerti,

    Vielen Dank für die ausführliche Nachricht!
    Ich habe morgen einen Termin bei der TÄ. Dann sehen wir weiter.

    LG
    Ariane

  • #59

    Gerti (Donnerstag, 04 Februar 2021 18:05)

    @Ariane: Auf jeden Fall sollte dein TA den Verdacht auf eine Impfmyxo dem Impfhersteller melden, schon mal kurz vorab.
    Normalerweise treten Reaktionen auf eine Impfung ca innerhalb von 2 Wochen auf, evtl ist es aber ein Impfstoff der vier zum Impfschutzaufbau braucht (z.B. Nobivac Myxo-RHD PLUS). Bei Erkrankungen bzw. Stress zum Impfzeitpunkt, bzw. Impfschutzaufbau kann ein Impfstoff auch versagen. (Wenn ein Kaninchen z.B. Parasiten hat, Antibiotikum bekommt, zum gleichen Zeitpunkt eine Vergesellschaftung oder OP ist.....)
    Ich würde bei 10ppm die empfohlene Dosis von 2ml/kg/25ppm pro Tag entsprechend erhöhen auf 4,5ml/kg/10ppm. Wenn deine Kaninchen trinken, dann kannst du auch einfach den Wassernapf gegen einen Napf mit kolloidalem Silber tauschen, damit es stressfrei ist. Mit Futterflocken mischen würde ich persönlich deswegen nicht, da kolloidales Silber über die Schleimhäute wirkt und es pur besser ankommt.
    Vom Beschreiben her, hört es sich schon nach einer Myxo (Impfmyxo) an.
    Bei Schwellungen allein am könnte es z.B. auch ein septisches Geschehen sein (hatte eines meiner TIere kurz nach de Impfung, es starb und ich brachte ihn in die Patho. Er hatte unerkannt und symptomfrei EC und starke Schäden an den Nieren und letztendlich eine Sepsis, es wurde nicht mit der Impfung in Zusammenhang gebracht).
    Sollte er Probleme mit dem Atmen bekommen oder irgendwo Eiter, bitte daran denken dein Kaninchen mit Antibiotikum abdecken zu lassen.
    Ansonsten haben Kaninchen mit Impfmyxo meist nur oberflächliche Symptome und werden nicht schwer krank. Aber leider kann dir das sicher keiner sagen. Auch da kommt es darauf an wie gut sein Immunsystem ist. Du kannst ihn auf jedenn Fall auch mit Vitaminen versorgen, da kann dir deine TÄ bestimmt weiterhelfen! Alles Gute!
    Liebe Grüße
    Gerti


  • #58

    Ariane (Donnerstag, 04 Februar 2021 17:18)

    PS: eine Frage noch: müssen die Kaninchen das KS unbedingt trinken oder könnte ich das zum Beispiel auch mit einem Trockenpulver mischen, das ich als Nahrungsergänzung gebe? Das Zeug fressen sie nämlich total gerne. Und so führe ich Ihnen unter anderem auch das Antibiotikum zu.

  • #57

    Ariane (Donnerstag, 04 Februar 2021 17:15)

    Hallo,
    Mein kleiner Widder hat vermutlich seit kurzem eine Imp-Myxomatose. Bisher hat er nur einen großen Knubbel am Rücken und vor allem die Öhrchen haben lauter kleine Pusteln mit Krusten drauf. Ich habe aber auch das Gefühl, dass langsam der Kopf etwas dicker wird. Er ist Anfang Januar geimpft worden. Die Ärztin meinte vorvorgestern, wenn er nicht geimpft worden würde sie auf Myxo tippen. Ich ich bin mir nach den ganzen Beschreibungen auf deiner Internetseite aber mittlerweile ziemlich sicher, dass ich es um eine Imp Myxo handelt. Wo sollten diese ganzen Krusten ansonsten herkommen?. Ich habe das mit dem KS gelesen. Habe mir jetzt aber eins von zehn ppm gekauft. Kann ich das auch verwenden? Wie würde ich das dann dosieren?
    Heilt eine Impf Myxo In der Regel ab oder ist sie auch lebensbedrohlich?

    Viele Grüße
    Ariane

  • #56

    Gerti (Montag, 01 Februar 2021 10:08)

    @Nina:
    Normalerweise sollte es sich nach ein paar Tagen besser. Langsam aber stetig.

  • #55

    Nina (Samstag, 30 Januar 2021 11:49)

    Seit einer Woche benutzen wir das KS.
    Es ist ein Auf und Ab.
    Muss ich Romeo noch länger Zeit geben? Ich möchte auch nicht, dass er sich quält. Er frisst sehr wenig und wird immer dünner.
    Am Montag haben wir erneut einen Tierarzttermin.
    Gibt es einen Zeitraum, wann man eine deutliche Verbesserung durch das KS sehen kann?
    Gruss
    Nina

  • #54

    gerti (Samstag, 23 Januar 2021 20:07)

    Nina, bitte! Ja genau, da auch 25ppm. Kolloidale einer bitte nie verdünnen. Immer pur benützen. Man kann es verdünnen, aber das macht man dann, wenn man niedrigere ppm möchte und dann verdünnt man ausschließlich mit destilliertem Wasser.

  • #53

    Nina (Samstag, 23 Januar 2021 18:13)

    Gerti, danke für deine Antwort. Den Tropfen pro Nase Loch auch kollodiales Silber mit 25ppm? Muss ich das noch verdünnen bevor es in die Nase kommt?

  • #52

    gerti (Samstag, 23 Januar 2021 10:11)

    @Nina:
    Kolloidales Silber kann da bestimmt unterstützend gegeben werden. Ich würde es da zum Einen oral geben und mich da an der Standartempfehlung orientieren mit 2ml/kg/25ppm über den Tag verteilt. Zusätzlich würde ich auch Kolloidales Silber in die Nasenlöcher tropfen. 1Tropfen pro Nasenloch wenigstens einmal am Tag. Ich leg mir dazu meine Kaninchen mit ganz viel Ruhe auf meine Oberschenkel auf ihren Rücken und tropfe erst in das eine Nasenloch, warte ein bisschen und tropfe dann in das andere. So kann KS in aller Ruhe nach schön tief reinlaufen.
    Zusätzlich macht es immer Sinn in Krankheitsphasen mit Vitaminen zu unterstützen, die Darmflora unterstützen und auch daran denken, dass Stress (den Krankheit automatisch auslöst) möglich vorhandene Parasiten im Darm explodieren lassen kann und es Sinn machen kann eine Kotprobe untersuchen zu lassen.
    Liebe Grüße und alles Gute!

  • #51

    Nina (Samstag, 23 Januar 2021 07:48)

    Mein Kaninchen Romeo hat seit November immer wieder Schnupfen. Er niest, aber es ist kaum Ausfluss, auch die Pfoten sind nicht verklebt.
    Haben viel probiert.
    Auch Antibiotika hilft nicht.
    Er hat viel Gewicht verloren. Die Tierärztin weiß auch nicht mehr weiter.
    Kann mir das kollodiale Silber helfen?Bin dankbar für Tipps.

  • #50

    gerti (Donnerstag, 17 Dezember 2020 10:41)

    @Belting: Ja Harvey hat sein Auge behalten können und inzwischen sieht man gar nichts mehr. Wichtig ist auch, dass ihr nicht vergesst eurem Patienten auch täglich Schmerzmittel zu geben. Solche Augengeschichten sind doch sehr schmerzhaft. Man sieht es daran, wenn sie die/das Auge zusammenkneifen und/oder mit angelegten Ohren dasitzen und/oder nur auf einer Stelle kauern und/oder mit den Zähnen knirschen und/oder weniger fressen und/oder die Körpertemperatur hoch geht.
    Gebt ihr auch Antibiotikum? Ich würde es zusätzlich auf alle Fälle empfehlen. Ebenso eine Vitamin B Kur für die nächsten Wochen und auch Panacur mehrere Wochen durch geben.
    Solange das Auge nicht platzt und die Iris rausplumpst das Tier mit Schmerzmitteln ausreichend abgedeckt ist das Auge nicht verloren. Zeigen Sie doch Ihrem Tierarzt mal die Verlaufsbilder von Harvey. Ich glaubte anfangs auch nicht mehr daran, dass das Auge von Harvey noch einmal die Kurve bekommt. Ebenso ging es meiner Tierärztin so.

  • #49

    Belting (Donnerstag, 17 Dezember 2020 10:05)

    Phakoklastische Uveitis bei EC - Harvey
    Hallo wollte mal hören ob Harvey den Kampf gewonnen hat und auge wieder richtig gesund ist. Leider haben bei und die Ärzte die gleiche Diagnose gestellt wie bei harvey nach langen hin und her mit vesichinen medikamenten sagen dass das Auge entfernt werden muss:(( ich möchte den Kampf noch nicht aufgeben und gebe seit gestern mowgli 4mal am Tag Silber Wasser in auge und seit 5 tagr panacur oral. Er ist noch ein baby ( gerade erst 9 monate) es kann noch nicht vorbei sein. LG von unsere rasenbande

  • #48

    Beate (Mittwoch, 18 November 2020 12:35)

    Hallo Gerti,

    unsere 2 Hasen waren am 1. Oktober an Myxomatose erkrankt, die kleine hat es leider nicht geschafft aber der "Dicke" erholt sich zunehmend. Er hatte ähnliche Symptome, die du auf deiner Homepage abgebildet hast mit geschwollen Augen, Schwellungen an der Nase, etc. Wir haben nach Anleitung kollogidales Silber angewendet, etwas ins Trinkwasser gegeben und täglich 2-3 mal auf die betroffenen Stellen aufgetragen, zusätzlich 2 mal am Tag die Rotlichtlampe angeboten, die er auch gerne genutzt hat. Die Augen sehen schon wieder sehr gut aus und das Geschwür an der Nase ist abgefallen. Er hoppelt gemütlich durch den Stall und ist wieder voll aktiv. Ich freue mich so sehr darüber und möchte dir ganz herzlich für den Tipp danken. Meine Erafahrung mit kolloidalem Silber ist sehr gut.

  • #47

    Mine (Freitag, 23 Oktober 2020 18:44)

    Ich kann ein Lied vom besagten Forum singen. Man kommt sich vor wie in einem Hühnerstall, mit lauter Hennen, die nur darauf warten, dass sie sich auf einen stürzen können. Ich habe dort sehr viele negative Erfahrungen gesammelt. Vom dortigen Fachpersonal halte ich nicht viel. Mobbing und Anfeindungen sind an der Tagesordnung. Für einen netten Umgang muss man scheinbar mit dem Vorstand befreundet sein. Ansonsten hat man schlechte Karten. Wenn man schreibt, man arbeitet homöopathisch, ist man ein schlechter Mensch, weil man ja keine Ahnung hat. Kontroverse Meinungen gehen sowieso nicht, da wird man dann gleich gesperrt.
    Ich finde es toll, dass du hier eine Variante vorstellst, die was gebracht hat (mit koloidalem Silber). Du machst auch anderen Tierbesitzern mit Myxomatose Mut, dass die Erkrankung nicht das Ende bedeuten muss.

  • #46

    Gerti (Freitag, 23 Oktober 2020 08:16)

    @Mine: Lieben Dank für dein liebes Feedback! ....oh ja das Kaninchenschutzforum....ich weiß nicht wirklich was das ursprüngliche Problem ist, dass ich zur Persona Nongrata mutiert bin. Ich war dort kaum aktiv.
    Wenn ich dort immer noch ab und zu Thema bin, schockiert es mich etwas....aber scheinbar bin ich nachhaltig ;).
    Es scheint dort Leute zu geben, die sich wahnsinnig wichtig und unfehlbar fühlen und da passe ich mit meiner flexiblen, spontanen, ehrlichen, über den tellerrand schauenden mit dem bauchgefühl selbstenscheidenden begleiteten Einstellung nicht hin. Ich wurde ja auch in FB-Gruppen blockiert die kaninchenschutzlastig sind...auch mitten in meiner schrecklichen RHD2 Phase und wurde angefeindet. Aber hinter mir stehen sehr viele liebe Menschen die mich so akzeptieren wie ich bin.
    Kolloidales Silber ist großartig, es ist kein Zaubermittel, hilft mir und meiner Rasenmäherbande aber stetig!

  • #45

    Mine (Donnerstag, 22 Oktober 2020 17:53)

    Ich bin eigentlich durchs Kaninchenschutzforum auf dich aufmerksam geworden. Ich finde es sehr unfair, dass dort schlecht über dich geredet wird und möchte dich das wissen lassen, weil es nicht fair ist, jemanden zu stigmatisieren, der nicht anwesend ist. Durch dich bin ich auf koloidales Silber gekommen (was dort übrigens so sehr verteufelt wird). Mein Kaninchen hatte starken Schnupfen und seitdem ich das Silber gebe, habe ich es deutlich besser im Griff. Danke dafür.

  • #44

    Gerti (Samstag, 17 Oktober 2020 15:28)

    @Tini: Ich würde es mindestens 3 mal täglich ins Auge eintropfen. Bei richtig akuten Augenentzündungen kann man das auch in kurzen Abständen ins auge Tropfen, wie z.B. bei einer akuten phakoklastischen Uveitis.

  • #43

    Tini (Samstag, 17 Oktober 2020 15:06)

    Hallo Gerti,

    lieben Dank. Wie oft kann ich das koloidale Silber direkt in die Augen geben? Wir haben 3 Wochen behandelt und es wurde nach Absetzen der Tropfen immer schlimmer. Jetzt versuche ich es mit koloidalem Silber, nur weiß ich nicht wie oft ich das geben soll ins Auge?

  • #42

    Gerti (Samstag, 10 Oktober 2020 14:25)

    @Tini: Cortisonhaltige Augentropfen sollen beim Kaninchen unbedingt gemieden werden, da Cortison selbst übers Auge gegeben die Immunabwehr schwächt und eine Studie nach beim Kaninchen die Organe schädigt.
    25ppm kannst du ins Auge geben. Je ca. 1-2. Eiteransammlungen vom Fell entfernen, geht auch gut mit Hilfe eines Flohkammes. Aus der Nase kommt nichts? Ansonsten kannst du da auch KS eintropfen. Wenn die Tränenkanäle verstopft sind, kannst du ebenso kollodioales Silber in die Nase tropfen und dann mit sanftem streichen von seitlich neben der Nase zum Tränenkanalausgang am Auge die Gänge wieder frei bekommen. Das dauert dann manchmal ein paar Tage bis dann da kein Eiter mehr hoch kommt und sie frei bleiben. LG Gerti

  • #41

    Tini (Samstag, 10 Oktober 2020 10:42)

    Hallo Gerti,
    ich habe eine Frage zu koloidalem Silber. Mein Kaninchen hat eine Augenentzündung. Ich habe bereits Cortison (Isopto Max) gegeben, aber es wird nicht besser. Jedes Mal wenn ich das Cortison absetze, kommt es wieder zurück und dicker Eiter kommt aus beiden Augen. Das geht jetzt seit 3 Wochen so. Myxomatose wurde ausgeschlossen. Da das Tier auch erst 6 Monate ist, glaubt mein Tierarzt nicht, dass es von den Zähnen kommt. Ich habe mir bereits koloidales Silber 25 ppm besorgt. Kann ich einen Tropfen direkt ins Auge geben oder darf man das nicht und ist das die richtige Dosierung? LG Tini

  • #40

    Gerti (Donnerstag, 23 Juli 2020 18:53)

    @erhardt: Ja auch da ist es geeignet. Das Wunde um das Auge herum kann man damit einsprühen. Bei Pilz benützt man es eigentlich als feuchte Auflage auf die betroffene Stelle. Zusätzlich bei Pilz auch oral geben. LG Gerti

  • #39

    erhardt (Mittwoch, 22 Juli 2020 21:25)

    hallo
    kann man das kolodiale silber für kaninchen nehmen, wenn es um das auge wund ist? oder bei pils?
    mfg

  • #38

    Gabi (Mittwoch, 24 Juni 2020 11:35)

    Vielen Dank, liebe Gerti. Mit den Rivanol-Bädern ist der Kleine ziemlich glücklich. Und sobald das Silber hier ist, versuche ich es mit dem Napf und werde berichten.
    Herzliche Grüße, GABI

  • #37

    Gerti (Dienstag, 23 Juni 2020 19:55)

    Hallo Gabi, ja genau das ist der Richtwert für Tiere 2ml/Tag/kg. Ich mach es sogar oft, dass ich einen Keramiknapf mit Kolloidalem Silberwasser 25ppm hintelle der zur freien Verfügung steht. Überdosieren kann man es kaum, da man riesige Mengen bräuchte die ein Meerschweinchen in der Zeit gar nicht trinken kann.
    Auch mit einer Rivanollösung könnte man feuchte Verbände machen. Das könntet ihr evtl noch testen, ob ihm das guttut. Ich hab bei den Ballengeschwüren immer das betroffene Füßchen immer mit Koll. Silber Verband feucht gehalten.
    Ansonsten ist es immer gut in Krankheitsphasen Vitamine zusätzlich zu geben und das Immunsystem zu unterstützen. Evtl. auch zwischendurch eine Kotprobe anschauen lassen. Bei Stress, der bei Krankheit ja automatisch da ist, könnten Parasiten "explodieren" und das Immunsystem zusätzlich schwächen. Gute Besserung dem Schweinchen! LG

  • #36

    Gabi (Dienstag, 23 Juni 2020 15:50)

    Liebe Gerti, gerade bin ich über Ihren Bericht zum Thema Ballenabszess beim Meerschweinchen gestolpert. Wir haben hier auch ein dreijähriges Rex-Böckchen mit einem Ballenabszess, der ebenso wie Ihr Brownie anhaltende Hautprobleme (schuppig, trocken) hat. Ich habe jetzt über den Link auf Ihrer Seite kolloidales Silberwasser bestellt (KoSi ® Kolloidales Silber 1000 ml 25 ppm). Ist es richtig, dass ich ihm am besten 1x tgl 1,5ml Silberwasser oral gebe? Wir baden bisher das Füsschen 1x tgl in Rivanol, das hilft ganz gut. Für weitere Tips oder Ratschläge wäre ich Ihnen sehr dankbar. (Und natürlich sind wir auch in tierärztlicher Betreuung.)

  • #35

    Gerti (Dienstag, 31 März 2020 16:50)

    Hallo Frau Schumacher,
    Harvey geht es richtig gut, wenn man es nicht weiß sieht man am Auge nichts mehr davon. Es ist nur noch miniminiwenig davon zu sehen.
    Solange das Auge ein akutes Stadium hatte würde ich auch zusätzlich kolloidales Silber oral geben. Ich geb inzwischen überwiegend die Standarddosierung von 1ml/kg/25ppm oral. Habe aber auch schon oft, wenn es möglich ist den Wassernapf gegen einen Napf (Glas oder Keramik) mit Kollodialem Silber getauscht.
    Überdosieren kann man es kaum bei einem Kaninchen, wenn sie es nicht in Massen trinken ( Vorsicht bei Nierenproblemen und sie da extrem "saufen") Das ist meist entspannter, als das auch noch oral reinzubekommen.
    In die Augen würde ich im Akutstadium, also wenn das Auge auf der Kippe steht wirklich oft tropfen, später dann ruhig nur noch ein paar Mal am Tag.
    Nicht vergessen, dass das Kaninchen zusätzlich Panacur wegen den EC Erregern benötigt und B-Vitamine für die Regeneration des Nervensystems. Ein schulmedizinisches Schulantibiotikum würde ich in der ersten Zeit für die Sicherheit auch mitgeben. Bei EC rät man ja zu ca. 2 Wochen.
    Man könnte in die Augen dauerhaft kolloidales Silber eintropfen. Davon wird es keinen Schaden geben, da müssen Sie sich keine Sorgen machen. Es ist auch nicht schlimm wenn mehrere Tropfen reinfallen. Überschuss läuft ja eh gleich heraus!
    Ich würde so lange tropfen bis es weitgehend verheilt ist und sich nicht mehr ändert. Das kann je nach Zustand auch über 2 Monate gehen, aber die Tropfabstände kann man anpassen.
    Bei anstehendem Stress in Zukunft bitte immer an EC-Prophylaxe denken und mit Panacur beginnen. (Wenn Impfen ansteht, eine OP stattfindet, eine Vergesellschaftung....)
    Ich hoffe ich konnte Ihre Fragen soweit beantworten ;)
    LG
    Gerti

  • #34

    Ria Schumacher (Dienstag, 31 März 2020 15:23)

    Hallo,
    ich habe mal ein paar Fragen:
    1) Wie geht es Harveys Auge?
    2) Meine Kaninchendame (1,8 kg) hat auch ein Augenproblem - ausgelöst durch e.c. Wir haben jetzt die Behandlung mit dem kolloidalem Silber (10 ppm) begonnen. Sie bekommt 1,6 ml oral und 4 x am Tag einen Tropfen in das Auge. Da ich sehr unterschiedliche Angaben im Internet über die Dosierung finde (von einem ml bis 8 ml) bis ich sehr verunsichert. Ist die Dosierung so in Ordnung? Und wir lange können wir so weiterverfahren? Oder wäre es besser nur die Augen zu tropfen? Und wenn ja, wie lange können wir das machen?
    Über eine Nachricht von Ihnen würde ich mich sehr freuen.
    Mit freundlichen Grüßen
    Ria Schumacher

  • #33

    Gerti (Samstag, 07 September 2019 23:29)

    Hallo Lea,
    wurde schon ein Antibiogramm gemacht und das passende Antibiotikum versucht?
    Bei kolloidalem Silber kann man es auf verschiedene Weisen versuchen. Zu Einen die Stanarddosierung von 1ml/kg/25ppm täglich oral geben. Zusätzlich davon in die Nase eintropfen. Wenn die Augen mit betroffen sind auch in die Augen.
    Wichtig ist es auch die Krusten abzuweichen und mit einem Flohkamm alles auszukämmen um die Keime zu reduzieren. Leicht wunde Stellen kann man dann mit Pyoktaninlösung 0,1% mit Hilfe eines Wattestäbchens betupfen (stellt die Apotheke her), wird/wurde z.B. bei Windeldermatitis verwendet.
    Wenn es sehr hartnäckig ist mit der Schnupfennase, dann macht es Sinn eine Nasenspülung mit Kolloidalem Silber zu machen. Das ist für Kaninchen natürlich sehr unangenehm und man muss es richtig machen, damit sich das Kaninchen nicht "stickt". Ich richte mir dafür z.B. eine 5ml Spritze mit Kolloidalem Silber her (ohne Kanüle). Leg mir ein griffiges Handtuch sitzend auf die Oberschenkel (ich sitz auf einem Stuhl), das Kaninchen setz ich mit dem Kopf Richtung Knie drauf, schlage das Handtuch eng um das Kaninchen.
    Anschließend rutsch ich vor, so dass das Kaninchen mit dem Kopf etwas nach unten liegt, drücke den Kopf etwas seitlich (Kopf liegt dann seitlich am Bein. In das obere Nasenloch wird dann die Hälfte der Spritze durchgespült.
    Gleich danach das Kaninchen an die Schulter nehmen, damit es durchatmen kann und sich nicht verschluckt, beruhigen und die zweite Seite auf die gleiche Weise spülen.
    Das Ganze dann mindestens 1 mal täglich bis es abgeheilt ist, wobei gegen Ende dann auch das Eintropfen von 2-3Tropfen (am Rücken liegend) ausreichen.
    Perfekt wäre natürlich, wenn Ihnen das Nasenspülen ein Tierarzt zeigen kann.
    Ich hoffe ich habe es einigermaßen verständlich erklärt ;)! Liebe Grüße Gerti
    (Zusätzlich auch gerne die Immunabwehr unterstützen und Vitamintropfen und B-Vitamine zusätzlich geben. Das wird in jeder Krankheitsphase verstärkt benötigt.

  • #32

    Lea (Mittwoch, 04 September 2019 11:27)

    Hallo Gerti,
    wir haben hier einen austherapierten Schnupfer. Eine Nasenseite ist verkrustet. Ich möchte es gern mal mit dem Kollodialem Silber versuchen, was würdest du empfehlen? Danke

  • #31

    Astrid (Donnerstag, 24 Januar 2019 00:30)

    Hallo Gerti, danke für den Tipp.

  • #30

    Gerti (Dienstag, 22 Januar 2019 09:17)

    Hallo Astrid, nein dass macht keinen Sinn. Vorbeugend kannst du zwar mit kollodialem Silber (oral) die Immunabwähr stärken. Aber zur Parasitenvorbeugung ist es wie du beschreibst nicht geeignet.
    Zur Parasitenvorbeugung kannst du insgesamt das Immunsystem stärken, Verfilzungen entfernen, Stress vermeiden. Bei Gehegen könnte man evtl. z.B. regelmäßig nach dem Reinigen Kieselgur ausstreuen.